Unsere Glaube / Überzeugung

Die Heilige Schrift - Bibel

Wir glauben an die göttliche Inspiration aller 66 Bücher der Bibel, des Alten und Neuen Testaments, ohne Apokryphen. Gott wollte jedes Wort so, wie es in den Original-Manuskripten niedergeschrieben worden ist. Der lebendige Gott hat sich uns nur durch die Bibel schriftlich mitgeteilt.


Die Bibel ist irrtumslos in allen ihren geschichtlichen und naturwissenschaftlichen Aussagen und unsere höchste Autorität in allen Fragen des Glaubens und der Lebensführung. Die Unterweisung aus dem Wort Gottes ist für uns das zentrale Element der Gemeindeveranstaltungen.


Das Heil und die Heiligung

Wir glauben, dass der stellvertretende Tod und die Auferstehung des Sohnes Gottes, Jesus Christus, einziger und ausreichender Grund der Vergebung unserer Schuld und der Erlösung ist.


Jeder, der sich selbst Gott gegenüber als Sünder erkennt und damit seine ewige Verlorenheit, und sich allein auf Jesus Christus und sein Werk am Kreuz verlässt, empfängt Vergebung der Sünden und wird zu einem Kind Gottes, zu einem Christen.
Das Heil kann logischerweise nicht durch gute Werke erarbeitet werden, sondern ist ein freies Geschenk Gottes durch den persönlichen Glauben an Jesus Christus. Die Umkehr des Menschen nennt die Bibel Bekehrung, und das Handeln Gottes am Menschen Wiedergeburt. Dennoch wird eine Bekehrung durch einen erneuerten Lebenswandel deutlich werden.
Gottes Ziel mit dem Menschen ist, dass dieser durch die Errettung, aber auch durch sein Leben Gott verherrlicht. Dies ist ein lebenslanger Prozess, den die Bibel Heiligung nennt.

 
"Und zu derselben Zeit werden die Tauben hören die Worte des Buches, und die Augen der Blinden werden aus Dunkel und Finsternis sehen." - Jesaja 29:18

Die Gemeinde

Wir glauben, dass die weltweite Gemeinde Jesu Christi aus allen besteht, die durch den Glauben an Jesus Christus gerettet, durch den Heiligen Geist wiedergeboren und somit Christen geworden sind.


Es ist Gottes Wille, dass jeder Christ verbindliches Mitglied einer örtlichen Gemeinde wird. Wir sind überzeugt, dass Gott die gegenseitige Verantwortlichkeit für unser Leben als Christen und die verbindliche Leitung der Gemeinde durch Älteste und Diakone will.
Zentrale Veranstaltung des Gemeindelebens ist der Gottesdienst am Sonntag. Dort wiederum steht die Verkündigung des Wortes Gottes im Zentrum. Dabei wiederum verfolgen wir das Prinzip der auslegenden Predigt. Dabei werden meist in Predigtreihen biblische Bücher oder biblische Themen systematisch betrachtet. Durch Anbetung, Musik und persönliche Lebensberichte wird Gottes Ehre aber ebenso gesucht.
Das Ziel einer Gemeinde ist es: Jesus Christus in den Mittelpunkt zu stellen und sich als Christen gegenseitig auf dem Weg mit Jesus zu ermutigen. Dabei wird der persönliche Glaube wachsen und auch durch den gegenseitigen Dienst der Liebe Ausdruck finden. Wir freuen uns an allen Menschen, die sich auf dieser Grundlage als Christen bezeichnen und suchen auch den Kontakt mit entsprechenden Gemeinden. Wir stehen allerdings der ökumenischen Bewegung distanziert gegenüber und sind auch nicht in der Evangelischen Allianz organisiert.


Die Taufe und das Abendmahl

Wir glauben, dass Abendmahl und Taufe symbolische Handlungen und keine Sakramente (heilsvermittelnde Handlungen) sind. Durch das Gedächtnismahl empfängt man deshalb keine Vergebung der Sünden.


Es ist ein Erinnerungsmahl daran, dass Jesus Christus an unserer Stelle starb. Brot und Wein sind Symbole für sein Sterben.